HAUS DER PERMAKULTUR IM LAHN-DILL-BERGLAND
12th Okt

2014

HAUS DER PERMAKULTUR IM LAHN-DILL-BERGLAND

UPDATE: Das Projekt wurde leider im Frühjahr 2015 eingestellt, das das Objekt für uns nicht mehr zur Verfügung stand.

Offenes Haus für jeden, der aktiv daran mit mitwirken will, das Leben in unserem Land naturnäher und selbstbestimmt zu gestalten.

Haus der Permakultur

Hohenahr ist Teil des Naturparks Lahn-Dill-Bergland. In dieser Gemeinde, die sich selbst mit den Worten: “natürlich Zukunft leben” beschreibt, liegt der beschauliche Ortsteil Erda.

Hier verhelfen die LandhüterInnen einer Einrichtung ins Leben, mit der sie als Mitglieder der Genossenschaft für Wohnungs- und Landbau dazu beitragen wollen, den Alltag der Menschen in ihrer Region naturnäher und demokratischer zu gestalten.

Der  leer stehende Gasthof “Zur Eisernen Hand” soll zu einem Haus ausgebaut werden, das offen für alle Menschen sein wird, die sich in ihrem Tun und Denken den Leitlinien der Permakultur nahe fühlen.

Gerade im Umkreis der Universitätsstädte Marburg und Gießen und der Stadt Wetzlar haben sich in den letzten Jahren zahlreiche ehrenamtliche Initiativen gegründet, die ausgesprochen aktiv an der Verbesserung sozialer und ökonomischer Strukturen in der Region arbeiten. Doch ein Wunsch, den die meisten dieser Gruppen teilen, ist eine gemeinsame Anlaufstelle und Raum für ihre Aktivitäten.

Infrastruktur im ländlichen Raum, für Aktive der Permakultur
In der Mitte Deuschlands, am Rande des Naturpark Lahn-Dill-Bergland gelegen, bietet der ehemlige Landgasthof reichlich Platz für Seminare und Veranstaltungen. Über eine vernünftige IT-Infrastruktur möchten wir die technischen und personellen Möglichkeiten schaffen, um beispielsweise regionales Carsharing, ökologische Landbauprojekte, sowie soziale und kulturelle Aktionen zu organisieren. Unser Nutzungsplan sieht von Übernachtungsmöglichkeiten für weitgereiste Besucher, bis hin zu einem kleinen Hofladen für lokal & ökologisch erzeugte Lebensmittel, viele verschiedene Einrichtungen vor, die aus dem Gedanken der Nachhaltigkeit entstanden sind. Aktuell mangelt es noch an solchen Einrichtungen im ländlichen Raum Mittelhessens.

Finanzierung durch Vermietung

Um den Betrieb und den Bestand dieser Begnungsstätte langfristig zu gewährleisten, wird es Mitgliedern der Genossenschaft ermöglicht werden Wohn- und Gewerberaum anzumieten. Dienstleistungen wie Alternativmedizin, Kunst und Beratungstätigkeiten mögen ihren Platz finden. Die Mieteinnahmen aus den angeschlossenen Wohnungen sichern darüber hinaus den Bestand des Hauses. 8ha Wiesen- und Ackergrund stehen in unmittelbarer Umgebung für die Anschauung von neuen Konzepten alternativer Land- und Energiewirtschaft zur Verfügung. Gleichermaßen sind die Mieter verantwortlich für kleinere Reparaturen und organisatorische Aufgaben. Auch werden alle Nutzer des Hauses gebeten, ihren Möglichkeiten entsprechend, finanzielle oder auch nicht-monetäre Beiträge für die Nutzung der Räume zu leisten.

Was ist eigentlich Permakultur?

Auf Wikipedia haben unser Leitmotiv bereits andere wunderbar beschrieben, daher hier ein Auszug:
Permakultur ist ein Konzept, das auf die Schaffung von dauerhaft funktionierenden, nachhaltigen und naturnahen Kreisläufen zielt. Ursprünglich für die Landwirtschaft entwickelt, ist sie inzwischen ein Denkprinzip, das auch Bereiche wie Energieversorgung, Landschaftsplanung und die Gestaltung sozialer Infrastrukturen umfasst. Grundprinzip ist ein ökologisch, ökonomisch und sozial nachhaltiges Wirtschaften mit allen Ressourcen.

(Auszug: http://de.wikipedia.org/wiki/Permakultur, 29.03.2014)
 
Verwandte Links

Eine „Eiserne Hand” in Mit­tel­hes­sen war­tet dar­auf, für den Tou­ris­mus wie­der wach­ge­küsst zu werden

 

Karte

Share This :
Translate »