SELBST ERNTEN – AUF EIGENEN GRUNDSTÜCKEN
10th Okt

2014

SELBST ERNTEN – AUF EIGENEN GRUNDSTÜCKEN

Unsere Perma-Oasen sind Ackerflächen an Stadträndern, auf denen Bürger ökologisch anbauen können.

Selbst anbauen und ernten auf Grundstücken einer Stadtgemeinschaft

Das Leben in den Städten hat viele Vorteile. Doch abgesehen davon, erleben wir als Stadtbewohner kaum noch selbst, wie unsere Lebensmittel gepflanzt, gepflegt und geerntet werden. Auch haben wir nahezu keinen direkten Einfluss mehr darauf, wie ökologisch sinnvoll dies tatsächlich umgesetzt wird.

So entstand die Idee der Perma-Oasen – kleine sowie große Acker- und Wiesenflächen an Stadträndern und stadtnahen Gebieten, die von allen Bürgern für einen permanenten Obst- und Gemüseanbau genutzt werden können. Dabei sind die Grundstücke so groß bemessen, dass Interessierte diese in gemeinschaftlicher Arbeit besser bewirtschaften können.

Pilotprojekt Perma-Oase Marburg

Foto KartoffelbeetEin am Rand der Universitätsstadt gelegenes verwildertes Ackergrundstück ist unser Pilotprojekt. Hier befinden sich 3.000 Quadratmeter Natur- und Anbaufläche, die in mehrere  unterschiedlich große Parzellen aufgeteilt sind.

Wer nun selbst in seiner Freizeit zum Gemüsegärtner werden will, pachtet gemeinsam mit anderen Interessierten eine dieser Parzellen. Über die Auswahl der Pflanzen, Verteilung der Arbeit und Nutzung der – hoffentlich reichlichen – Ernte entscheiden die Pächter selbst. Hilfe hierbei erhält er von den Landhütern. Einzige Vorraussetzung für das Pachtverhältnis sind unsere Kriterien für ein ökologisches Wirtschaften nach den Prinzipien der Permakultur.

 

Share This :
Translate »